Aufrecht stehen

Aloha und guten Tag

Dieser Tage erlebe ich spannende Geschichten. Ich habe eine neue Technik kennen gelernt. Sie fragen sich jetzt vielleicht, was daran so speziell sein soll. Lassen Sie es mich erklären:

Eigentlich habe ich vor einem Jahr das erste Mal Erfahrungen mit der Technik gemacht. Damals steckte ich in einer Phase, in der ich richtig viel Neues anzupacken hatte. Richtig, Sie haben das richtig gelesen. Ich hatte vieles neu zu organisieren. Angefangen von meinem Tagesablauf bis hin zu dem was mir im Grunde Freude macht. weiter lesen…

Warum hypnotisieren?

Aloha und guten Tag

Seit das Buch ‚F‘ von Daniel Kehlmann 2013 erschienen ist, wurde ich von verschiedenen Personen darauf hingewiesen, dass es ein Buch über einen Hypnotiseur sei.

Was liegt da näher, als es auch mal zu lesen?

Gesagt getan. Der grosse Lindemann heisst die Figur des Hypnotiseurs. Und ich kann Ihnen versichern, dass er zwar einiges über Hypnose weiss. Vieles passiert ausgehend von einer Bühnenshow. Lindemann lässt Leute auf die Bühne treten, ob sie wollen oder nicht. Er zeigt dann verschiedene Formen des Hypnotisierens und es ist nicht ganz klar, ob es ihm dabei um die Demonstration seiner Fertigkeit oder um das Vorführen der Testpersonen geht.

Sie fragen sich jetzt sicher, worin der Unterschied zu meiner Arbeit als Hypnose-Therapeutin besteht. weiter lesen…

Einzigartig

Aloha und guten Tag

Ganz ehrlich – sind Sie sich bewusst, wie einzigartig Sie sind? Dass jede und jeder ein Original ist?

Sehen Sie sich zur Inspiration diese Vergrösserungen von Sandkörnern an.

Klar lassen sich Menschen nicht 1:1 mit Sandkörnern vergleichen. Nur, was ist, wenn Sandkörner schon so toll sind, wie grossartig sind dann Sie? weiter lesen…

Nasenflügelbeben oder die Lust auf Leben

Aloha und guten Tag

Freuen Sie sich über Gedichte? Ich habe Ihnen hier eine lebensfrohe Kostprobe aus Meister Ringelnatz’ Feder:

Ich bin so knallvergnügt erwacht.
Ich klatsche meine Hüften.
Das Wasser lockt. Die Seife lacht.
Es dürstet mich nach Lüften.  weiter lesen…

Perspektivenwechsel

Aloha und guten Tag

In den letzten Tagen sind mir verschiedene Situationen begegnet, bei denen es um Perspektiven geht. Mögen Sie sie kennenlernen? Vielleicht kommen sie Ihnen ja bekannt vor.

Erstens

Beim Spazieren im Stadtpark stehe ich auf einer kleinen Brücke und betrachte die Enten. Haben Sie sich in so einem Moment auch schon gefragt, ob die Enten auch zur Brücke schauen und dort einen Menschen wahrnehmen? Oder ist der Mensch der Ausgangspunkt und alles kreist um ihn? Dieser Ethnozentrismus ist eines der zentralen Themen bei Joanna Macy. Was wäre, wenn der Mensch ein Mittelpunkt sein könnte und ein gleicher Mittelpunkt des Geschehens könnte eine Ente sein? weiter lesen…